Tipps für den Pressebereich auf eurer Website

17. Oktober 2018

Businessplanphase
Ideenphase
Konzeptphase

Der Pressebereich auf eurer Website ist wie das Trophäenkabinett eines Profisportlers: Eine Visualisierung der erbrachten Leistungen. Als erste Anlaufstelle für Fachmedien und Investoren kann euch eine gut gestaltete Presseseite außerdem eine Menge Aufmerksamkeit verschaffen. Damit auch jeder Journalist auf eurer Website findet, was er sucht, verraten wir euch, worauf ihr beim Pressebereich achten solltet:

  1. Ist man gern auf eurem Pressebereich? – Benutzerfreundlichkeit

Der Inhalt eures Pressebereichs ist ein wichtiger Bestandteil, aber mit der Benutzerfreundlichkeit steht und fällt er. Auch der geduldigste Besucher wird irgendwann die Nerven verlieren, wenn nichts so funktioniert, wie es sollte. Stellt euch deshalb folgende Fragen: Ist eure Presseseite von eurer Startseite aus einfach zu finden? Hat sie eine übersichtliche Struktur? Hat sie ein einheitliches Design? Ist sie für Smartphones und Tablets ebenso optimiert, wie für Laptops und Computer? Falls die Antwort auf eine dieser Fragen „Nein“ war, solltet ihr das schnellstmöglich ändern. Dann könnt ihr euch um den Inhalt kümmern.

  1. Wer seid ihr, was macht ihr? – Unternehmensportrait

Erstellt ein kompaktes Unternehmensportrait, in dem ihr Interessierten die wichtigsten Informationen über eure Firma näherbringt. Euer Gründungsjahr, Mitarbeiterzahlen und die Unternehmensphilosophie sind genauso relevant wie eine kurze Historie, in der ihr die wichtigsten Meilensteine in der Geschichte eurer Marke präsentiert. Auch euer Team und die von euch angebotenen Produkte könnt ihr vorstellen. Die Darstellung kann dabei in einem ausgearbeiteten Text, als auch in einem Fact Sheet sein.

  1. Wurde über euch schon berichtet? – Pressespiegel

Erstellt Clippings von bereits erschienenen Artikeln über euch und stellt damit die bisherige Medienresonanz dar. Sehen Journalisten, dass bereits in der Vergangenheit über euer Unternehmen berichtet wurde, verdeutlicht das eure Relevanz und die Chance auf einen weiteren Artikel steigt. Sollte es sich um Print-Veröffentlichungen handeln, achtet darauf, dass ihr euch stets die Einwilligung des jeweiligen Urhebers einholt, die Veröffentlichungen auf eurer Seite zu posten. Online-Veröffentlichungen kann man natürlich jederzeit verlinken. Vorsicht auch bei der Integration von Logos – auch diese sind geschützt und es kann sehr teuer werden, wenn ihr diese ohne Genehmigung auf eurer Website einbindet.

  1. Was gibt es über euch zu berichten? – Pressemitteilungen

Selbstverständlich gehören auch eure Pressemitteilungen in den Pressebereich. Genau wie für Artikel und Blogbeiträge solltet ihr sie mit einer Überschrift, einem Headerbild und einem Teaser versehen, die Interesse und Aufmerksamkeit erregen. Stellt jede Mitteilung außerdem als PDF- und Word-Dateien zu Verfügung, damit sie leicht heruntergeladen werden können. Dasselbe gilt für dazugehörige Bilder. Achtet darauf, dass ihr sie in druckfähiger Auflösung (300dpi) hochladet. Sowohl Produktabbildungen als auch euer Firmenlogo solltet ihr als Freisteller, also beispielsweise im PNG-Format, anbieten. Stellt letztlich noch sicher, dass die Bildunterschriften alle nötigen Informationen beinhalten (Titel, Bildbeschreibung, Auflösung, Dateiformat, Copyright).

  1. Wie kann man regelmäßig Infos über euch bekommen? – Newsletter

Sofern ihr einen Newsletter habt, in dem ihr Presseinformationen an Journalisten und Interessierte verschickt, ist ein dazugehöriges Anmeldeformular auf dem Pressebereich Pflicht. Damit erreicht ihr immer die richtigen Leute und niemand wird mit Mails belästigt, die er eigentlich gar nicht haben will. Verlangt aber nicht zu viele Daten – durch die DSGVO dürft ihr nur die wirklich notwendigen Daten abfragen und das ist bei einem Newsletter die E-Mail Adresse. Alle anderen Daten müssen als freiwilliges Feld gekennzeichnet werden.

Doch kein Hexenwerk? – Fazit

Einen ordentlichen Pressebereich zu erstellen, ist kein Ding der Unmöglichkeit. Solange ihr unsere Tipps beachtet und ihn aktuell haltet, werden sich Journalisten, Fachmedien und potentielle Investoren dort gut zurechtfinden – und ihr erhöht dadurch unter anderem eure Chancen auf Medienberichte.

Beitrag teilen

Ähnliche Artikel

25.09.2018

Artikel lesen

Wie ihr mit SEO den Verkehr auf eurer Webseite steigert

Ihr habt kaum Besucher auf eurer Webseite oder werdet bei Google nicht auf der ersten Seite angezeigt? Das liegt wahrscheinlich...

Businessplanphase
Ideenphase
Konzeptphase

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase