Wie ihr mit SEO den Verkehr auf eurer Webseite steigert

25. September 2018

Businessplanphase
Ideenphase
Konzeptphase

Ihr habt kaum Besucher auf eurer Webseite oder werdet bei Google nicht auf der ersten Seite angezeigt? Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Webseite noch nicht ausreichend für Suchmaschinen optimiert ist. Aber erstmal von vorne: Was genau ist SEO eigentlich und wie schafft man es, dass die eigene Webseite besser gefunden wird? In unserem aktuellen Blogbeitrag haben wir euch die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Die Abkürzung SEO steht für Search Engine Optimization und ist der effektivste und einfachste Weg, um einzelne Artikel, Blogbeiträge und gesamte Webseiten in Suchmaschinen relevanter zu machen. Damit eure Webseite in Google und Co. einfacher zu finden ist, findet ihr hier die wichtigsten SEO-Tipps:

  1. Optimiert den Aufbau eurer Webseite

Die Struktur eurer Seite ist nicht nur in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit relevant. Auch Suchmaschinen können erkennen, ob sie intuitiv zu navigieren ist und stufen ihre Relevanz anhand dessen ein. Ihr müsst euch nicht an die 3-Klick-Regel halten, die besagt, dass jegliche Information auf einer Webseite höchstens drei Mausklicks entfernt sein darf. Usern ist es normalweise egal, wie oft sie auf einer Webseite klicken müssen. Viel wichtiger für das Design ist, dass der Nutzer stets das Gefühl hat, leicht zu finden, was er sucht.

  1. Optimiert eure URLs
  • Die URL sollte kurz, für das jeweilige Thema relevant und aussagekräftig sein.
  • Fügt euer primäresKeyword in eure URL ein.
  • Benutzt Binde- statt Unterstriche. Google liest eure URL sonst als ein Wort.
  • Benutzt statische statt dynamische URLs. Dynamische URLs sind für Menschen unlesbar.
  • Wenn eure Webseite beispielsweise mit WordPress aufgesetzt ist, könnt ihr eure URLs dort direkt, schnell und einfach manuell bearbeiten und all diese Punkte umsetzen.
  1. Optimiert die Alt Texte eurer Bilder

Suchmaschinen arbeiten mit Webcrawlern, also Programmen, die automatisch das Internet durchsuchen und Webseiten analysieren. Webcrawler sehen Bilder nicht, wie wir es tun, sondern beziehen ihre Informationen aus den dazugehörigen Alt Texten. Wenn ihr also auf eurem Content Management System Bilder hochladet, solltet ihr es mit relevanten Schlüsselwörtern optimieren. Am besten beschreibt ihr kurz und knackig, was auf dem Bild zu sehen ist. Das macht ihr einfach im Feld „Alt Text“, das ihr direkt, nachdem ihr ein Bild hochgeladen habt, sehen werdet.

  1. Optimiert euren Inhalt
  • Eure Seite sollte genau wie ein Produkt ein Alleinstellungsmerkmal haben. Es muss also klar sein, welches Thema hier dargestellt wird.
  • Stellt sicher, dass euer Inhalt und eure Seite auf dem neuesten Stand sind.
  • Euer Inhalt muss eurem angepeilten Publikum gefallen, nicht jedem.
  • Der Inhalt muss einfach verständlich sein und sollte schnell zum Punkt kommen. Verzichtet auf lange, ausschweifende Texte. 
  1. Optimiert eure Keywords

Der vielleicht wichtigste Teil einer sinnvollen SEO-Strategie ist zu wissen, welche Schlüsselwörter User benutzen, wenn sie nach Seiten wie eurer suchen. Dafür könnt ihr Tools wie den kostenlosen Google Keyword Planer benutzen, die euch mit ein paar Informationen über eure Seite eine Liste an Schlüsselwörtern ausspucken. Wichtig ist auch die strategische Positionierung eurer Keywords. In der Überschrift, Zwischenüberschriften und im Opener generieren sie am meisten „Publicity“. Stellt jedoch sicher, dass sie stets im Kontext des Inhalts stehen.

  1. Optimiert eure Verlinkungen
  • Versucht, Verlinkungen von anderen Seiten aus eurer Nische zu bekommen.
  • Bei Verlinkungen auf eure Seite ist Qualität wichtiger als Quantität. Setzt lieber auf weniger Verlinkungen von reichweitenstarken Seiten als auf viele von weniger bedeutenden Webseiten.
  • Verlinkt selbst auf andere gute Webseiten, die einen Mehrwert für eure Leser bieten und gut zu eurem Inhalt passen.
  • Zahlt nicht für Verlinkungen auf eure Webseite. User können echte Empfehlungen von Werbung unterscheiden.

Beitrag teilen

Ähnliche Artikel

17.10.2018

Artikel lesen

Tipps für den Pressebereich auf eurer Website

Der Pressebereich auf eurer Website ist wie das Trophäenkabinett eines Profisportlers: Eine Visualisierung der erbrachten Leistungen. Als erste Anlaufstelle für...

Businessplanphase
Ideenphase
Konzeptphase

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase