4 Tipps für euren Businessplan – Der Schlüssel zum Erfolg

24. Januar 2018

Alle Themen

Der Businessplan – das Aushängeschild eures Geschäftsvorhabens – ist gleichzeitig der Schlüssel für euren Erfolg. Wir zeigen euch, was ihr bei eurem Businessplan beachten müsst:

Potenzielle Investoren überzeugt ihr am besten mit Fakten – gesammelt sind diese in eurem Businessplan komprimiert und verständlich dargestellt. Dieser Überblick stellt aber auch euch als Existenzgründer auf den Prüfstand und dient dazu, mögliche Schwachstellen aufzudecken.

1.Kernfragen stellen

Bevor ihr loslegt, ist es wichtig euch im Vorfeld mit den wichtigsten Fragen abzusichern. Hilfestellung kann euch beispielsweise die NABC-Methode geben. Need, beschreibt dabei wie hoch der Bedarf eures Produkts/Dienstleistung beim potenziellen Kunden ist. Mögliches Beispiel: Die Kopfschmerztablette. Ist der Schmerz des Patienten zu groß, versucht er einzig und allein diesen zu stillen – egal, wie viel er dafür aufwenden muss. Im zweiten Schritt, Approach, legt ihr eure Herangehensweise fest und versucht Lösungen zu finden. Anschließend folgt der vorletzte Aspekt: Benefit. Macht euch Gedanken, welche Vorteile und welchen Nutzen ihr eurer Zielgruppe anbieten könnt. Zu guter Letzt analysiert und identifiziert eure Wettbewerber– Competition. Auch im Hinblick auf zukünftige Mitstreiter solltet ihr euch Gedanken machen.

2.Businessplan – Euer Planungs- und Steuerungstool

Neben einer strukturellen Aufbereitung, müsst ihr vor der Businessplan-Erstellung alle wichtigen Faktoren zur Gründung sowie dem Unternehmensaufbau frühzeitig durchdenken und gemeinsam eure Strategie festlegen. Somit können mögliche Lücken und Ungereimtheiten noch in frühen Phasen erkannt, als auch behoben werden.

3.Das Update für eure Idee

Während der Entwicklung eures Businessplans werdet ihr innerhalb eures Teams herausfinden, wo ihr im Moment steht, könnt danach klar eure nächsten Schritte planen sowie konkrete Ziele definieren. Die verschiedenen Lösungsansätze werden euch im Anschluss leichter fallen. Als Kontrollinstrument hilft der Businessplan außerdem bei der zeitlichen Planung, Organisationsverteilung und der Budgetkalkulation.

4.Los geht´s

Habt ihr alle nötigen Informationen gesammelt, könnt ihr auch schon loslegen – aber wie? Unser Tipp: Beginnt mit den schönen Dingen, um motivierter an die Sache heranzugehen. Setzt an erster Stelle eurer To-Do-Liste beispielsweise das Layout des Businessplans. Ist das Grundgerüst schön aufbereitet könnt ihr in den nächsten Schritten mit dem Erstentwurf des Executive Summary beginnen und möglichen Schwachstellen entgegenzuwirken. Im Anschluss daran empfiehlt es sich, die Darstellung der Gesellschafter und Schlüsselpersonen, als auch tabellarische Lebensläufe, zu formulieren. Diese zwei Schritte können schnell erledigt werden und fordern das Team frühzeitig auf, sich Gedanken über mögliche Anteilsverteilungen zu machen.

Weitere Informationen findet ihr auch in unserem Science4Life-Handbuch.

Beitrag teilen

Ähnliche Artikel

28.07.2020

Artikel lesen

Mit Schallwellen zu neuen Therapien – Interview mit Zellekt

Wer seid Ihr und was macht Ihr? Wir sind Zellekt, ein 4-köpfiges Gründerteam aus Dresden. Wir entwickeln eine Technologie zur...

Alle Themen
Konzeptphase

08.07.2020

Artikel lesen

Innovatives Denken und Handeln als Überlebensgarantie: Expertentalk mit Dr. Martin Allmendinger

Innovationen sind oftmals der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg. Aber ab wann arbeite ich überhaupt innovativ? Welche Wettbewerbsvorteile habe ich dadurch?...

Alle Themen
Experten

17.06.2020

Artikel lesen

Schnelltest, Medikamente, Impfstoff – Science4Life Start-ups gegen Corona

Das Coronavirus hält die Welt in Atem. Weltweit gibt es mehr als 6,7 Millionen bestätigte Infektionen und wirtschaftliche Folgeschäden, die...

Alle Themen
Alumni

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Ideenphase