25. Februar 2014

VivoSensMedical GmbH – Kinderwünsche werden Wirklichkeit – Crowdfunding-Kampagne für Biosensor, der fruchtbare Tage bestimmt

Der OvulaRing ist ein weltweit einzigartiger Biosensor zur Bestimmung der fruchtbaren Tage der Frau und lässt den Kinderwunsch Wirklichkeit werden. Entwickelt wurde der OvulaRing von führenden Reproduktionsmedizinern. Um die Bekanntheit der neuen Methode des OvulaRings zu steigern, die Vertriebswege auszubauen und die Internationalisierung voranzutreiben, führt das Leipziger Startup VivoSensMedical eine Crowdfunding-Kampagne durch und möchte im ersten Schritt 300.000 Euro auf der Plattform Seedmatch einsammeln. Das Crowdfunding startet dort am 27. Februar. Privatpersonen können bei Seedmatch ab 250 Euro in den OvulaRing investieren.

Leipzig/Dresden, 25. Februar 2014 – 7,9 Millionen Paare haben alleine in Deutschland einen Kinderwunsch. 1,1 Millionen können sich diesen Wunsch nicht einfach so erfüllen (Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, 2007). Die Hoffnung – ein Startup aus Leipzig: Der OvulaRing der VivoSensMedical GmbH sorgt dafür, dass Frauen genau wissen, wann sie schwanger werden können – und wann nicht. Denn der weibliche Zyklus ist individuell und variiert von Frau zu Frau. Zudem ist das weibliche Geschlecht nur an etwa drei bis sechs Tagen pro Zyklus fruchtbar. Für eine gezielte Schwangerschaft aber auch zur natürlichen Verhütung ist eine genaue Identifikation der fruchtbaren Tage eine grundlegende Voraussetzung. Eine präzise Bestimmung ist mit herkömmlichen Methoden wie morgendliche Temperaturmessungen oder Urintests kaum möglich. Mit dem OvulaRing können die fruchtbaren Tage nun genauer und einfacher als je zuvor bestimmt werden.

Der hormonfreie und knapp fünf Zentimeter große OvulaRing wird von der Frau wie ein Tampon eingeführt und dauerhaft im Körper getragen. Er kann selbständig und ohne ärztliche Hilfe angewandt werden. Mit dem OvulaRing ist es erstmals möglich, die Körperkerntemperatur von Frauen kontinuierlich zu messen und somit ein präzises Abbild des gesamten Zyklus zu erhalten. Die Daten werden mit einem Lesegerät ausgelesen. Mittels eines von Spezialisten entwickelten Algorithmus werden die Temperaturdaten ausgewertet und Eisprungprognosen für künftige Zyklen erstellt. Ob Smartphone, Tablet oder PC, die Zyklusinformationen stehen den Frauen bei höchster Datensicherheit überall zur Verfügung. Der OvulaRing verfügt über alle Zulassungen für den europäischen Markt und ist durch ein umfassendes Patentportfolio geschützt. „Der OvulaRing soll im gynäkologischen Bereich irgendwann so selbstverständlich werden wie Ultraschall oder die Pille“ so Sebastian Alexander, Geschäftsführer der VivoSensMedical.

Was macht den OvulaRing einzigartig?
Im Vergleich zu im Markt existierenden, hormon- bzw. temperaturbasierten Systemen bietet der OvulaRing folgende Vorteile:
1) Präzise und zuverlässig: Der Sensor misst im Körperinneren unabhängig von äußeren Einflüssen. Er ermittelt durch die Vielzahl der erhobenen Daten (288 Messpunkte täglich) exakt das persönliche Fruchtbarkeitsfenster der Frau.
2) Einfach und alltagstauglich: OvulaRing kann selbständig ohne ärztliche Hilfe angewendet werden. Lästiges morgendliches Temperaturmessen oder Hormonbestimmen entfallen.
3) Natürlich und nicht spürbar: OvulaRing ist frei von Weichmachern und Hormonen. Der flexible Kunststoff passt sich ideal dem Körper an. Der hohe Tragekomfort wurde in Studien bewiesen.
4) Für jede Frau geeignet: Auch bei unregelmäßigen, langen oder kurzen Zyklen erfolgt eine exakte Darstellung der fruchtbaren Tage.
5) Webbasiert: Die Zyklusinformationen bei höchster Datensicherheit überall und jederzeit verfügbar!

Der Erfinder hinter dem OvulaRing
Der Temperaturmessring wurde von Professor Henry Alexander, einem der renommiertesten Reproduktionsmediziner Deutschlands erfunden. „Meine Vision war, etwas zu entwickeln, mit dem Frauen ohne große Umstände ihre exakteste Temperatur – die Körperkerntemperatur – aufgezeichnet bekommen. Denn für die Analyse des weiblichen Zyklus ist es wichtig, belastbare Messergebnisse zu bekommen”, so der Mediziner.

Prof. Dr. Henry Alexander blickt auf über 40 Jahre Erfahrung in der Medizin zurück. Mit seiner Unterstützung wurde im Universitätsklinikum Leipzig 1985 eines der ersten durch künstliche Befruchtung gezeugten Babys Deutschlands geboren. 1990 wurde er Leiter der neu gegründeten Abteilung für Humane Reproduktion und Endokrinologie. Im Laufe seiner Karriere verhalf er mehr als 1200 Eltern durch künstliche Befruchtung zu einem Baby. Prof. Dr. Henry Alexander wird seit 20 Jahren unter den Top-Ärzten Deutschlands auf der Focus-Ärzteliste geführt.
In langjähriger Entwicklungszusammenarbeit mit Dipl.-Ing. Holger Runkewitz wurde aus der Idee Realität. Gemeinsam mit seinem Schwiegersohn, Sebastian Alexander, gründete er im Februar 2011 die VivoSensMedical GmbH. Seit Ende 2012 ist OvulaRing in Deutschland und seit dem Frühjahr 2013 in Österreich erhältlich. Anfang 2014 konnte Alexander Heyn, u. a. ehemaliger Geschäftsführer von Schering, Bayer Tschechien und zuletzt für die Strategie des Pharmaunternehmens in Europa verantwortlich, als Business Angel gewonnen werden.

Mit der Crowd zum Erfolg
Ab dem 27. Februar 2014 können Privatpersonen die Geschäftsidee des OvulaRings unterstützen und ab 250 Euro bei Seedmatch in das Leipziger Startup investieren (http://www.seedmatch.de/ovularing). Die VivoSensMedical GmbH möchte mit dem Crowdfunding bei Seedmatch im ersten Schritt 300.000 einsammeln. Das Kapital der Seedmatch-Investoren soll u. a. dafür eingesetzt werden den Vertrieb über qualifizierte Absatzmittler wie Gynäkologen, Hebammen, Heilpraktiker und Apotheken auszubauen und die Internationalisierung voranzutreiben. Die Unternehmensbewertung des jungen Leipziger Unternehmens beläuft sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf knapp 6,1 Millionen Euro.

Über die VivoSensMedical GmbH
Die Vision der VivoSensMedical GmbH ist es, die Diagnostik für die Frauengesundheit zu verbessern und neue Standards für die Gynäkologie, Reproduktions- und Sexualmedizin zu setzen. Das Leipziger Unternehmen wurde im Februar 2011 gegründet und wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) sowie durch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) gefördert. OvulaRing wurde im Rahmen eines EXIST Gründerstipendiums vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt.

Über Seedmatch
Seedmatch (www.seedmatch.de) ist die erste und größte Crowdfunding-Plattform für Startups in Deutschland. Crowdfunding für Startups ist ein Finanzierungsmodell für Risikokapital, bei dem eine Vielzahl von Privatpersonen bereits ab 250 Euro online in junge Unternehmen investieren können. Seit dem Launch im August 2011 wurden über Seedmatch bereits 55 Finanzierungsrunden erfolgreich durchgeführt und über 11 Millionen Euro für Startups zusammengetragen. Seedmatch ist immer auf der Suche nach spannenden, zukunftsweisenden Unternehmen mit Kapitalbedarf. Gründerteams schicken ihre Bewerbung an startups@seedmatch.de.

Kontakt:
Pressekontakt:
Susann Laue
VivoSensMedical GmbH
Ferdinand-Rhode-Str. 20
04107 Leipzig
Telefon: +49 341 355 878 95
Fax: +49 341 355 878 95 99
E-Mail: susann.laue@vivosensmedical.com
Web: www.ovularing.com

Pressekontakt bei Seedmatch
Dana Melanie Schramm
Seedmatch GmbH – Crowdfunding für Startups
Käthe-Kollwitz-Ufer 79
D-01309 Dresden
Telefon: +49 351 317765-16
Fax: +49 351 317765-99
E-Mail: d.schramm@seedmatch.de
Web: www.seedmatch.de

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase