2. Februar 2011

Science4Life zeichnet 1.000ste Geschäftsidee aus:

München, 1. Februar 2011. Schon vor der eigentlichen Prämierungsveranstaltung im März 2011 setzt Science4Life, die bundesweite Gründerinitiative des Land Hessens und Sanofi-Aventis, seine Erfolgsserie mit einer erneuten Rekordzahl fort. Zur aktuellen Runde des jährlich ausgerichteten Businessplan-Wettbewerbs ist vom Münchner Gründerteam Medability die tausendste Geschäftsidee zur Bewertung in der Geschäftsstelle in Frankfurt eingegangen.
Dr. Gerhard Hahner und Christiane Wohlers von Science4Life gratulierten den Jungunternehmern Dr. Christoph Bichlmeier, Philipp Stefan, Dr. Stefan Taing und Patrick Wucherer direkt vor Ort in dem interdisziplinären Narvis-Forschungslabor des Klinikums der Universität München, wo Mediziner und Informatiker gemeinsam forschen.

„Das Konzept von Medability und die tausendste Einreichung passen perfekt zusammen“, äußerte sich Dr. Hahner dem Team gegenüber. „Das innovative Konzept steht exemplarisch für die Qualität der eingereichten Geschäftsideen und signalisiert gleichzeitig auch das Vertrauen, das uns mittlerweile mehr als 3000 Gründer entgegen gebracht haben,“ erklärte Dr. Hahner weiter.

Das vierköpfige Gründerteam von Medability beschäftigt sich mit der Erstellung eines Simulators für die Aus- und Weiterbildung in der Chirurgie. Simulation als Lehrinstrument ist in der Luftfahrt seit langem Grundvorrausetzung und gewinnt zunehmend in anderen Branchen an Bedeutung. Der zunehmende ökonomische Druck in der Gesundheitsbranche, die hohe Komplexität der Eingriffe sowie die große Tragweite von Behandlungsfehlern machen die Weiterentwicklung solcher Trainingsangebote notwendig. „Neu am Konzept ist der ganzheitliche Trainingsansatz“, erklärt Dr. Stefan Taing von Medability. In der Chirurgie können bisher nur einzelne Arbeitsschritte trainiert werden. Mit dem neuen Produkt werden teambasierte Trainingszenarien zu kompletten Operationsabläufen darstellbar. Dies geschieht über eine zum Patent angemeldete Benutzerschnittstelle, die den realen und virtuellen Raum nahtlos miteinander verbindet. Für den Markteintritt ist ein gemeinsames Trainingsprogramm mit Anästhesisten geplant.

Zuvor steht jedoch erst einmal die Erprobung der Münchner Geschäftsidee im Rahmen der Teilnahme am Wettbewerb von Science4Life an. Ob das Team auch hier zu den Gewinnern zählt, wird am 24. März 2011 auf der Prämierungsveranstaltung in der Hessischen Landesvertretung in Berlin bekannt gegeben.

Danach können sich alle interessierten Gründerteams aus den Life Sciences und der Chemie, deren Gründung bis spätestens zum 1. September 2009 zurückliegt, noch zur anschließenden zweiten Wettbewerbsphase bewerben. Hier gilt es, bis zum 29. April 2011 einen vollständigen Businessplan bei Science4Life einzureichen. Insgesamt sind Preisgelder im Wert von 76.000 Euro zu gewinnen.

Details zum Wettbewerb, Anmeldung und weitere Termine unter www.science4life.de
Kontakt: Geschäftsstelle des Science4Life e.V., Industriepark Höchst, Gebäude H 831,
65926 Frankfurt, Tel.: 0700 – 00 77 44 77, Fax: 0700 – 00 77 44 66

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase