16. Januar 2019

Mecuris sichert sich 3,6 Mio. EUR für Digitalisierung von Prothesen

Das Münchner Medizintechnik-Start-up Mecuris entwickelt eine Online-Plattform, auf der Orthopädietechniker patientenspezifische Orthesen und Prothesen gestalten können. Damit will das Unternehmen das Gebiet digitalisieren. Patienten sollen individuelle Hilfen bekommen – und damit höhere Lebensqualität. In der Series A erhält die Firma 3,6 Mio. EUR. Die bestehenden Investoren Bayern Kapital und High-Tech Gründerfonds engagieren sich erneut. Zudem steigen neue Geldgeber ein: Vesalius Biocapital, Mulcan International Investments und eine deutsche Krankenhauskette. Mit dem frischen Kapital wollen die Münchner den europäischen Markt erschließen und ihren Vertrieb stärken. Zudem sollen neue digitale Lösungen entstehen – als Ergänzung des eigenen Portfolios und um Marktlücken zu schließen.

Jeder Patient ist einzigartig. Ebenso individuell sind die Anforderungen an Prothesen und Orthesen. Orthopädietechniker müssen ideal abgestimmte Hilfsmittel zur Verfügung stellen. Das ist schwierig, denn die Produkte kommen meist von der Stange – sie sind nicht perfekt für den jeweiligen Patienten. Dieses Problem will die Mecuris GmbH angehen. Das Münchner Medizintechnik-Start-up will Orthetik und Prothetik digitalisieren. Das Unternehmen hat eine Online-Plattform entwickelt. Über die Mecuris Solution Platform können Fachleute mit Hilfe von 3D-Technologien Orthesen und Prothesen gestalten. Ohne CAD-Design-Kenntnisse soll es Orthopädietechnikern möglich sein, Produktideen patientenspezifisch anzupassen. Dazu kommt: Gemeinsam mit dem Träger können Wünsche bei Design, Farbe und Struktur verwirklicht werden. Ziel ist es, die Lebensqualität der Betroffenen zu erhöhen. Zeitgleich sollen Experten Kosten und Zeit sparen. Die Vorlagen werden mit 3D-Druck gefertigt und innerhalb weniger Tage ausgeliefert. Das Angebot von Mecuris beinhaltet zudem Services für Sanitätshäuser. Diese können auf Unterstützung zählen, wenn es darum geht, orthopädische Produkte in die digitale Prozesskette zu überführen, sie schnell an den Markt zu bringen und im Vertrieb skalierbar zu machen.

Portfolio rund um die Digitalisierung von Prothesen erweitern

Ein Ansatz, der verschiedene Investoren überzeugt hat. In der Series A sichert sich Mecuris 3,6 Mio. EUR. Die Bayern Kapital GmbH und die High-Tech Gründerfonds Management GmbH beteiligen sich bereits zum zweiten Mal. Beide hatten sich schon in der Seed-Runde Ende 2016 engagiert. Zudem steigen drei neue Geldgeber ein: die MII Mulcan International Investments GmbH, die Vesalius Biocapital Partners S.à r. L. und eine deutschen Krankenhauskette, die nicht namentlich genannt wird. Mit den frischen Mitteln will das Medizintechnik-Start-up die Erschließung des europäischen Marktes vorantreiben. Zudem soll der Vertrieb gestärkt werden. Weiteres Ziel ist es, neue digitale Lösungen in die Plattform zu integrieren und so das eigene Portfolio zu ergänzen. Marktlücken in der Digitalisierung von Orthesen und Prothesen sollen geschlossen werden.
 
Nähere Informationen und Kontakt:
 
Mecuris GmbH
Eva Stahl Head of Marketing
Lindwurmstr. 11
80337 Munich
Germany
T: +49 89 552623-86
pr@mecuris.com

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase