19. Juli 2022

Innovative Lösungen für eine bessere Zukunft: Science4Life prämiert die besten Start-ups

Neue Therapien gegen Krebs und nachhaltige Lösungen in Life Sciences, Chemie und Energie: Die Gewinner der Businessplanphase von Science4Life überzeugten mit Geschäftsmodellen, die die Herausforderungen der Zukunft adressieren. CatSper gewinnt beim Science4Life Venture Cup. Beim Science4Life Energy Cup gewinnt Reverion.

Neue Lösungen im Healthcare-Bereich und innovative Konzepte zur Energiewende sind auch 2022 gefragt, um eine bessere Zukunftsperspektive zu realisieren. Science4Life, eine Initiative der Hessischen Landesregierung und des Gesundheitsunternehmens Sanofi, unterstützt mit dem Science4Life Venture Cup und dem Science4Life Energy Cup Start-ups, die an diesen Herausforderungen arbeiten. Unter 87 Einsendungen aus Life Sciences, Chemie und Energie wurden am 18. Juli die besten Gründerteams prämiert. Einen besonderen Fokus legten die Teams in diesem Jahr auf Nachhaltigkeit. Dr. Philipp Nimmermann, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen ist die Förderung einer starken Gründerszene bewusst: „Die Transformation unseres auf fossilen Energien basierenden Wirtschaftsmodells in eine nachhaltige Ökonomie eröffnet enorme Chancen für neue Jobs und neuen Wohlstand. Die Gründerinnen und Gründer, die wir hier prämieren, beweisen das.“ Prof. Dr. Jochen Maas, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Sanofi in Deutschland, begleitet Science4Life schon seit Jahren: „Ich bin jedes Jahr erneut beeindruckt von der Professionalität der Gründerteams. Sie erkennen nicht nur aktuelle und zukünftige Trends und Herausforderungen, sondern arbeiten mit eindrucksvoller Agilität an deren Lösung.”

Neue Krebstherapien und Nachhaltigkeit beim Science4Life Venture Cup

Beim Science4Life Venture Cup gewinnt CatSper aus Münster. Das Team entwickelt einen neuen Labortest, der die männliche Fruchtbarkeitsstörung “Cat-Sper-Dysfunktion” erstmals medizinisch sichtbar machen kann und damit diagnostische Hinweise zur Früherkennung ermöglicht. Platz 2 geht an DNTOX aus Düsseldorf: Das Team bietet eine derzeit einzigartige, tierversuchsfreie Analyse von Chemikalien an – eine kostengünstigere Alternative zu ressourcenintensiven und ethisch umstrittenen Tierversuchen. FUSIX BIOTECH aus München möchte Patienten mit schwer zu therapierenden Krebserkrankungen sichere und effektive immuntherapeutische Therapieansätze mit Hilfe einer Plattform-Technologie bieten. HBOX Therapies aus Aachen entwickelt ein neues, effektives und flächendeckend anwendbares Medizinprodukt zur Behandlung von Kohlenmonoxidvergiftungen. Revoltech aus Darmstadt hat das Tierwohl im Fokus – mit dem weltweit ersten lederähnlichen Textil, das ohne Kunststoffe auskommt, vegan ist und aus Reststoffen des regionalen Hanfanbaus besteht. Polyethylenglykol (PEG) findet vielseitige Anwendung in der Behandlung chronischer Krankheiten oder als Bestandteil von Impfstoffen, führt jedoch in letzter Zeit vermehrt zu Allergien und Nebenwirkungen. Das Team von Advylop aus Mainz entwickelt eine PEG-Alternative, die Nebenwirkungen vermeidet und gleichzeitig die medizinischen und produktionstechnischen Vorteile bewahrt. Dymium aus München bietet die weltweit erste Methode zur rückstandsfreien Nierensteinentfernung mithilfe einer magnetischen Separationstechnologie. n-biotics aus Karlsruhe hat eine antibakterielle Oberflächentechnologie für Implantate aus den Bereichen Zahnmedizin, Frakturversorgung und Orthopädie entwickelt, die bakterielle Infektionen und die damit verbundenen Folgen für Betroffene deutlich reduziert. OPSYON Theraputics aus München entwickelt eine einzigartige, effiziente und tumorspezifische Immuntherapie mit reduzierten Nebenwirkungen und bietet Krebspatienten eine langfristige und bessere Überlebensperspektive. Das Produkt von Shards aus Sassenberg sind nachhaltige Fliesen aus Bauschutt – so wandelt das Team Abfallstoffe in ein wertiges und umweltfreundliches Produkt um.

Bereit für die Energiewende: Die Gewinner des Science4Life Energy Cup

Beim Science4Life Energy Cup überzeugte das Team von Reverion aus München und sicherte sich Platz 1. Das Team nutzt Biogas, um die unstete Stromversorgung aus Wind- und Sonnenenergie mit einem CO2-neutralen Verfahren auszugleichen. PV2+ aus Freiburg entwickelt ein patentiertes, kostengünstiges und umweltfreundliches Galvanisierungsverfahren zum Ersatz von Silber durch Kupfer in Solarzellenkontakten – das soll die Solarbranche weiter stärken und zur Erreichung der Klimaziele beitragen und sicherte dem Team Platz 2. Auf Platz 3 setzte sich plugX aus Fulda durch: Das Team rüstet Stromanschlüsse mit wenig Aufwand zu Ladesäulen für E-Bikes, E-Scooter und E-Autos um.

Die Gewinner der Businessphase des Science4Life Venture Cup 2022:

1.Platz, dotiert mit 25.000 Euro, geht an CatSper aus Münster
2. Platz, dotiert mit 10.000 Euro, geht an DNTOX GmbH aus Düsseldorf
3. Platz, dotiert mit 5.000 Euro, geht an FUSIX BIOTECH GmbH aus München
4. Platz, dotiert mit 2.500 Euro, geht an HBOX Therapies GmbH aus Aachen
4. Platz, dotiert mit 2.500 Euro, geht an Revoltech GmbH aus Darmstadt

Die Plätze 6 bis 10, dotiert mit jeweils 1.000 Euro, in alphabetischer Reihenfolge:

  • Advylop aus Mainz
  • Dymium aus München
  • n-biotics aus Karlsruhe
  • OPSYON Therapeutics GmbH aus München
  • Shards aus Sassenberg

Die Gewinner der Businessplanphase des Science4Life Energy Cup 2022:

  1. Platz, dotiert mit 10.000 Euro, geht an Reverion aus München
  2. Platz, dotiert mit 5.000 Euro, geht an PV2+ aus Freiburg
  3. Platz, dotiert mit 2.500 Euro, geht an plugX aus Fulda

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Alle Gewinner der Businessplanphase, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von CatSper, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team der DNTOX GmbH, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team der FUSIX BIOTECH GmbH, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von Revoltech GmbH, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team der HBOX Therapies GmbH, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von Dymium, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von Advylop, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von shards, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von n-biotics, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team der OPSYON Therapeutics GmbH, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von Reverion, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von PV2+, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Team von plugX, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Reverion gewinnt den Science4Life Venture Cup 2022, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Das Publikum freut sich für die Gewinner, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Die Schirmherren Dr. Philipp Nimmermann (links) und Prof. Dr. Jochen Maas (rechts) im Interview, 300dpi, jpg, ©Science4Life

Science4Life, Abschlussprämierung 2022, Die Bühne in der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Frankfurt, 300dpi, jpg, ©Science4Life

01.09.2022
Startschuss Businessplan-Wettbewerb 2023