1. März 2001

Hervorragende Geschäftsideen in feierlichem Rahmen

Marburg, 1. März 2001 – Die zehn besten Geschäftsideen aus den Bereichen Life Sciences und Chemie wurden heute im Marburger Schloss zum Abschluss der ersten Phase der Gründerinitiative Science4Life vom hessischen Wirtschaftsminister Dieter Posch und Prof. Dr. Dr. Uwe Bicker, Executive Chairman Dade Behring und Geschäftsführung Aventis R&T, ausgezeichnet. Mehr als 175 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich an der Gründerinitiative beteiligt, es wurden insgesamt 38 Geschäftskonzepte eingereicht. Die Initiatoren von Science4Life blicken damit auf eine erfreuliche Zwischenbilanz des laufenden Wettbewerbs zurück.

Wirtschaftsminister Dieter Posch zeigte sich besonders über die durchweg hohe Qualität der eingereichten Geschäftsideen erfreut: “Wir sehen in Hessen ein großes Potenzial für Unternehmensgründungen im Umfeld der hier ansässigen pharmazeutischen und chemischen Industrie. Um Geschäftskonzepte in Unternehmensgründungen umzusetzen, wird das hessische Wirtschaftsministerium in Kürze einen Fonds zur Frühphasenfinanzierung technologieorientierter Unternehmen auflegen, der seinen Schwerpunkt zunächst in der Biotechnologie haben wird.”

Prof. Dr. Dr. Uwe Bicker unterstrich die Bedeutung des Experten-Netzwerks, das sich bei Science4Life engagiert: “Die Anzahl der Unternehmen und Institutionen, die unsere Initiative in ihrer jetzt dritten Runde unterstützen, ist mittlerweile auf 90 angewachsen. Viele dieser Netzwerk-Partner sind international tätig und unterstützen unsere, bundesweit ausgeschriebene, in Hessen verwurzelte Gründerinitiative im besten Sinn des Mottos: Think global, act local! Denn nur, wenn ein Unternehmen global denkt und trotzdem lokal handelt, wird es heutzutage international wettbewerbsfähig sein”!

Science4Life wurde 1998 von der Hessischen Landesregierung, Aventis, der DECHEMA und dem Verband der Chemischen Industrie (VCI) initiiert. Mittlerweile wird die Gründerinitiative von 90 Unternehmen und Institutionen unterstützt, die den Teilnehmern mit professionellem Know-how für ihre Firmengründung zur Seite stehen. Science4Life verfolgt das Ziel, die Gründung von neuen Unternehmen in den Zukunftsbranchen Life Sciences und Chemie nachhaltig zu fördern. Im Vordergrund steht dabei der Gedanke, Unternehmensgründern und Jungunternehmern eine solide Grundlage und wichtige Geschäftskontakte für den erfolgreichen Start ihres Unternehmens zu vermitteln.

Die aktuelle Wettbewerbsrunde von Science4Life dauert bis Juni 2001 und ist in drei Phasen gegliedert. In der Konzeptphase, die heute mit der Prämierung im Marburger Schloss beendet wurde, ging es um die Beschreibung der Geschäftsidee. Die zehn besten Konzepte wurden mit einem Preisgeld in Höhe von je 2000 Mark prämiert. In der sich nun anschließenden Businessplanphase soll der komplette Businessplan erstellt werden. Mit diesem Businessplan nehmen die Teilnehmer an der Endausscheidung der Gründerinitiative teil. Der Einstieg in die laufende Wettbewerbsrunde ist für jeden Interessenten noch bis zum 27. April möglich. Zugleich können in dieser Phase zahlreiche Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern und Investoren aufgebaut werden. Für die Teams mit den fünf besten Businessplänen wird während der dritten Phase des Wettbewerbs ein dreitägiger Gründerworkshop veranstaltet, bei dem mit Hilfe von Experten die vorliegenden Geschäftspläne nochmals bearbeitet werden können und die Abschlusspräsentation vorbereitet wird. Im Anschluss daran stellen sich die Teams mit ihren Präsentationen einer hochkarätigen Jury, die den Gesamtsieger von Science4Life ermittelt.

Insgesamt verleiht Science4Life Preisgelder in Höhe von 125.000 Mark. Der Gesamtsieger von Science4Life erhält 50.000 DM und einen Fachmesseauftritt.

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase