31. Juli 2014

Anglo American Platinum Ltd. investiert in Hydrogenious Technologies GmbH – Schwerpunkt liegt auf Kommerzialisierung der Speichertechnologie

Kräftiger Schub für die Kommerzialisierung von Energiespeichern

ERLANGEN / LONDON – Die Hydrogenious Technologies GmbH, eine
Ausgründung der Universität Erlangen-Nürnberg, hat heute den Einstieg des
britischen Rohstoffkonzerns Anglo American Platinum bekannt gegeben. Die
erste Finanzierungsrunde des jungen Unternehmens wird damit vollständig
durch den Weltmarkführer für Platinmetalle gesichert.
Hydrogenious Technologies – eine Ausgründung der Friedrich-Alexander-Universität
Erlangen-Nürnberg (FAU) – entwickelt und vermarktet dezentrale
Energiespeichersysteme auf Basis flüssiger Wasserstoffträger, sogenannter Liquid
Organic Hydrogen Carrier (LOHC). LOHCs sind Diesel-ähnliche Flüssigkeiten mit
hoher Wasserstoff-Speicherdichte, die eine sichere und einfache Handhabung von
Energie ermöglichen. Damit lassen sich die gegenwärtigen Hürden bei der
Speicherung von gasförmigem Wasserstoff überwinden.

Hydrogenious‘ HydroSTORE, ein dezentrales Speichersystem in Containerbauweise,
ermöglicht eine Lösung für den wachsenden Bedarf an Energiespeichern, der aus dem
zunehmenden Ausbau Erneuerbarer Energien resultiert. Die Kosten des Systems
skalieren mit der Eingangs- und Ausgangsleistung des HydroSTORE, aber nur sehr
wenig mit der Speicherkapazität, was vielfältige Anwendungsszenarien im Bereich der
Eigenenergieversorgung und Netzunabhängigkeit ermöglicht.
Anglo American Platinum will innerhalb der nächsten fünf Jahre insgesamt
100 Millionen US-Dollar in junge und innovative Technologien investieren, die auf der
Anwendung von Platinmetallen basieren oder deren Anwendung fördern. Als Teil
dieser Marktentwicklungsstrategie wird Hydrogenious Technologies die Entwicklung
des HydroSTORE vom Prototypen zu einem kommerziellen Produkt vorantreiben.

Andrew Hinkly, Vorstand von Anglo American Platinum, äußert sich optimistisch: „Die
LOHC-Technologie könnte die lang ersehnte Lösung für effiziente, sichere und
kostengünstige Wasserstoffspeicherung sein. Wir glauben, dass dies zum Durchbruch
von Wasserstoff als massentauglicher Treibstoff und Energieträger führen kann. Diese Infrastrukturlösung für Wasserstoff unterstützt unser Interesse am Erfolg von Platinbasierten Brennstoffzellen in stationären und langfristig auch mobilen Anwendungen.“

Daniel Teichmann, CEO von Hydrogenious Technologies, ist überzeugt: „Die
Beteiligung von Anglo American Platinum ermöglicht uns die Weiterentwicklung
unserer Energiespeicher zu marktreifen Produkten. Dabei werden wir auch vom
breiten internationalen Netzwerk des Investors im Energiesektor profitieren.
Gemeinsam mit der Universität Erlangen-Nürnberg haben wir damit ideale Partner, um
unsere Idee zum Erfolg zu führen.“

Fabian Kröher, Direktor von Bryanston Resources, der den Investment-Prozess
begleitet hat, betont die strategische Bedeutung von Hydrogenious für den Investor:
„Wasserstoff gewinnt auch im Bergbau zunehmend an Bedeutung als Energiequelle.
Hydrogenious bietet die Lösung für die bisher größte Herausforderung – die einfache
und sichere Speicherung von Wasserstoff. Dies kann zu einer signifikanten
Verbesserung einer kostengünstigen Energieversorgung im Bergbau führen.“

Die bahnbrechende Technologie wurde innerhalb der letzten Jahre von den
Firmengründern, CEO Daniel Teichmann und den FAU-Professoren Peter
Wasserscheid, Wolfgang Arlt und Eberhard Schlücker, mit deren Arbeitsgruppen an
der Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt und weiter optimiert. Grundlegende
Aspekte wurden innerhalb des Bavarian Hydrogen Centers bearbeitet, einer
institutsübergreifenden Forschungsplattform mit dem Fokus auf der Entwicklung einer
nachhaltigen Wasserstoffwirtschaft. Eingebettet sind die Aktivitäten in das Netzwerk
des Erlanger Exzellenzclusters „Engineering of Advanced Materials“.

Hydrogenious Technologies wird seine enge Forschungskooperation mit der
Universität fortsetzen und somit seine Technologieführerschaft im Bereich LOHCEnergiespeicher
weiter ausbauen. Die Zusammenarbeit wird durch einen volleinsatzfähigen
Prototypen untermauert, der derzeit an der Universität Erlangen-
Nürnberg gebaut wird.

Kontakt:
Daniel Teichmann
daniel.teichmann@hydrogenious.net
+49 / (0)160 / 4548292

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase