So findet man den richtigen Steuerberater

13. Juni 2018

Gründer
  • he den Steuerberater beauftragen.
  • IT-Systeme: Start-ups arbeiten häufig mit Buchhaltungssystemen in der Cloud. Viele internetbasierte Lösungen bieten die Möglichkeit, den Steuerberater direkt ins System einzuladen und darin mitzuarbeiten. Verwendet ihr ein solches System, solltet ihr abklären, ob der Steuerberater damit umgehen kann oder ob die Daten alternativ in der Kanzlei importiert werden können.
  • Internationalisierung: Beschäftigt sich euer Start-up auch mit internationalem Steuerrecht oder ist das zukünftig geplant, solltet ihr mit dem Steuerberater abklären, ob er diesen Bereich auch abdecken kann.
  • Honorar: Ein wichtiger Punkt ist die Preistabelle. Natürlich kostet ein guter Steuerberater Geld, aber dennoch sollten die Preise nicht zu hoch angesetzt sein. In der Regel kostet eine angefangene halbe Stunde zwischen 30 und 70 Euro. Darüber hinaus kann auch eine Pauschalvergütung vereinbart werden, die allerdings schriftlich und für mindestens 12 Monate getroffen werden muss. Einen Überblick über die Vergütungsverordnung von Steuerberatern gibt es übrigens hier: https://www.gesetze-im-internet.de/stbgebv/

Beitrag teilen

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Businessplanphase