4 Gründe für die Teilnahme an einem Businessplan-Wettbewerb

9. Januar 2018

Alle Themen

Der Ehrgeiz ist groß, aber die Idee ist noch nicht ganz ausgereift oder am Businessplan fehlt noch der letzte Schliff? Der Weg von der ersten Gründungsidee bis hin zum finalisierten Geschäftskonzept ist lang und lässt die Gründer auf manche Stolpersteine stoßen. Für den Einstieg muss man sich das nötige Know-how erst mühsam aneignen. Eine große Chance bietet dafür die Teilnahme an einem Businessplan-Wettbewerb. Die angehenden Unternehmensgründer durchlaufen darin alle wichtige Stationen bis hin zum fertigen Businessplan.

1. Unterstützung von Anfang an
Bei einigen Wettbewerben ist für die erste Teilnahme oft nur eine Idee erforderlich. Diese Formate eignen sich für Existenzgründer besonders gut, die noch am Anfang ihrer Geschäftsidee stehen. Mit professionellen Coachings lernt man sein Geschäftsmodell zu hinterfragen und die konkreten beruflichen Ziele festzulegen. Damit aus einer Idee auch ein fertiger Businessplan entstehen und die Unternehmensgründung beginnen kann, stehen den angehenden Unternehmern branchenspezifische Experten zur Seite. Sie geben Feedback und helfen bei der Expertise in verschiedenen Bereichen wie beispielsweise Marketing, Finanzierung oder auch Recht- und Steuerwesen.

2. Netzwerk
Möchte man eine bestimmte Branche als Start-up fokussieren, lohnt es sich branchenspezifische Businessplanwettbewerbe auszuwählen. Das Kennenlernen von relevanten branchenspezifischen Akteuren vor Ort ermöglicht nicht nur den Zugang zu einem fachlich kompetenten Experten-Netzwerk, sondern bietet gleichzeitig die Möglichkeit, sich mit anderen Gründern und deren Erfahrungen auszutauschen. Ebenfalls bietet euch das Experten-Networking die Möglichkeit, eure Idee vorzulegen und von dessen Feedback zu profitieren. Auch die Rolle der Jury und der betreuenden Experten ist dabei nicht zu unterschätzen. Darunter sind auch Wissenschaftler und Investoren, die das Potenzial des Start-ups prüfen.

3. Preisgeld und Prämien
Die finanzielle Unterstützung durch Preisgelder oder Prämien soll nicht der einzige Ansporn für die Anmeldung an einem Businessplan-Wettbewerb sein, jedoch ist es sinnvoll auch diesen Aspekt genauer zu überprüfen, da die Teilnahme an einem umfassenden Wettbewerb auch mit Aufwand verbunden ist. Zusätzlich zu den Preisen bieten Prämien wie kostenlose Workshops sowie individuelle Coachings eine gute Möglichkeit zur branchenspezifischen Weiterbildung.

4. Aufmerksamkeit durch Presseberichte
Da sich viele Businessplan-Wettbewerbe durch einen hohen Bekanntheitsgrad auszeichnen, bringt nicht nur der Sieg Aufmerksamkeit durch Presseartikel und wichtige Kontakte mit sich. Die kostenlose Werbung und PR ist als Mehrwert unschlagbar und verhilft vielen Start-ups auch bei den Medien Interesse und Neugierde zu wecken.

Beitrag teilen

Ähnliche Artikel

07.08.2018

Artikel lesen

Welche Rechtsform ist die richtige?

GmbH? GbR? OHG? Die Wahl der richtigen Rechtsform ist eine der grundlegendsten Entscheidungen bei der Unternehmensgründung. Bei der Auswahl spielen...

Alle Themen

24.07.2018

Artikel lesen

So findet man den richtigen Steuerberater

Das Steuergesetz ist sehr komplex und Aufgaben wie Lohnabrechnungen, fällige Fristen und Jahresabschlüsse bedeuten für Start-ups einen enormen Aufwand. Um...

Alle Themen

10.07.2018

Artikel lesen

Wie ihr Investoren im Pitch erfolgreich überzeugt

Irgendwann ist man als Gründer an dem Punkt, an dem sich die Möglichkeit ergibt, sein Konzept mit einem Investor zu...

Alle Themen

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Konzeptphase