Wettbewerbsrunde

Gewinner der Businessplanphase

Venture Cup

Platzierung
Name
Beschreibung
1. Platz
YURI GmbH

Die Idee: YURI ermöglicht Biotechnologie- oder Pharmafirmen biowissenschaftliche Forschung in der Schwerelosigkeit – auf der ISS oder auf Parabelflügen.

Der Nutzen: Die Forschung ohne Schwerkraft bietet unter anderem in der Medikamentenentwicklung ein enormes Potential. YURI möchte durch wiederverwendbare Experimentbaukästen und einen Rund-um-Sorglos-Service die Forschung in der Schwerelosigkeit allen zugänglich machen.

Teammitglieder
Maria Birlem
Christian Bruderrek
Philipp Schulien
Mark Kugel
Kontaktperson
Mark Kugel
mark.kugel@yurigravity.com
+49 174 246 6412
2. Platz
Prime Vector Technologies GmbH

Die Idee: Die Prime Vector Technologies GmbH konzipiert Impfstoffe nach dem Baukastenprinzip. Die Plattformtechnologie ermöglicht die individuelle Anpassung der Impfvektoren an verschiedene Anforderungen.

Der Nutzen: Durch die flexible Kombination von Antigenen wirken die Impfstoffe intensiver. Die Lösung ermöglicht langfristig die Entwicklung prophylaktischer und therapeutischer Impfstoffe gegen Krebs und Infektionen für Menschen und Tiere.

Teammitglieder
Dr. Melanie Müller
Dr. Ferdinand Salomon
Dr. Ralf Amann
Kontaktperson
Dr. Ferdinand Salomon
salomon@prime-vector-technologies.com
07071 2987 633
3. Platz
DEOXY

Die Idee: DEOXY nutzt DNA-Nanopartikel, um die Genaktivität innerhalb tausender einzelner Zellen exakt zu quantifizieren. So können hochpräzise personalisierte Diagnosen für die Krebstherapie gestellt werden.

Der Nutzen: Komplexe Erkrankungen wie Krebs benötigen maßgeschneiderte Therapien. Die Technologie von DEOXY ermöglicht eine hochsensitive Diagnostik durch die parallele Untersuchung einzelner Zellen.

Teammitglieder
Dr. Heinrich Grabmayr
Dr. Johannes B. Woehrstein
Dr. Patrick Grossmann
Dr. Markus Jobst
Dr. Ryan Sherrard
Dr. Philipp Boehm
Reiner Dunkl
Kontaktperson
Dr. Johannes B. Woehrstein
j.woehrstein@deoxy.bio
089 2180 530
4. Platz
NIA Health GmbH

Die Idee: Nia Health entwickelt und vermarktet eine Plattform für medizinische Software. Das erste Medizinprodukt des Unternehmens ist die Neurodermitis-App Nia, die Patienten und deren Angehörige im täglichen Umgang mit der größten chronischen Hautkrankheit unterstützt.

Der Nutzen: Alleine in Deutschland leiden mehr als 4,5 Millionen Menschen an Neurodermitis. Mit medizinisch validierten Inhalten und personalisierten Funktionen macht die Nia App Menschen zu aktiven Gestaltern ihrer Gesundheit und verhilft dank innovativer Technologie zu erhöhter Lebensqualität.

Teammitglieder
Dr. Reem Alneebari
Tobias Seidl
Oliver Welter
Kontaktperson
Tobias Seidl
tobias.seidl@nia-health.de
5. Platz
Fibragg Diagnostics GmbH

Die Idee: Die patentierte Glasfaser-Sonde der Fibragg Diagnostics GmbH assistiert Kardiologen bei der Diagnose koronarer Herzerkrankungen. Dazu finden während der Herzkatheteruntersuchung simultane Druckmessungen innerhalb von Sekunden statt, die Verengungen der Blutgefäße identifizieren. Die Technologie hilft auch, besser über Stent-Implantationen zu entscheiden.

Der Nutzen: Durch die Sonde können unnötige, teure und komplikationsbehaftete Eingriffe am Herzen vermieden werden. Sie ist auch in Notfallsituationen gut einsetzbar.

Teammitglieder
PD Dr. med. habil. Thomas Barz
Univ.-Prof. Dr. med. Christian Butter
Dr. med. Raoul Hecker, MPH, MBA, LL.M.
Prof. mult. Dr. med. et phil. Markus Melloh,MPH, MBA
Dr.-Ing. Sebastian Voigt
Kontaktperson
Dr. med. Raoul Hecker
hecker@fibragg.com
+49 170 797 5151
6. - 10. Platz
CellUnite GmbH

Die Idee: Bei der Behandlung von Arthrose gibt es eine Therapielücke zwischen Medikamenten und Gelenkersatz. Stammzelltherapie schließt diese Lücke, jedoch ist aktuell die Extraktion von Stammzellen aus Fettgewebe zeitaufwendig, manuell und nur für manche Indikationen möglich. CellUnite bietet hierfür eine Lösung durch die Entwicklung eines Medizingeräts zur automatisierten, patientenspezifischen Stammzellextraktion.

Der Nutzen: CellUnite bietet eine personalisierte Zelltherapie für Jedermann. Das entwickelte Medizingerät sorgt außerdem für rund 50 Prozent Zeit- und 90 Prozent Kostenersparnis.

Teammitglieder
Prof. Dr. Dr. Armin Keshmiri
Dr. Michael Thiel
Stefanie Brandl
Uli Köhler
Kontaktperson
Stefanie Brandl
brandl@cellunitegroup.com
+49 1578 0314277
6. - 10. Platz
DERMAGNOSTIX GmbH

Die Idee: DERMAGNOSTIX schließt die in der Dermatologie entstandene Lücke zwischen hocheffizienten Therapeutika und unzureichenden, antiquierten diagnostischen Verfahren. Das Team nutzt ein molekulardiagnostisches Point-of-Care Gerät, um Psoriasis von Ekzemen zu unterscheiden. So werden Hautkrankheiten diagnostiziert und spezifiziert.

Der Nutzen: DERMAGNOSTIX bietet Patienten eine sichere und sofortige Diagnose und soll von Derma Histologen und Pathologen weltweit eingesetzt werden.

Teammitglieder
Dr.-Ing. Katharina Dormanns
Prof. Dr. med. Kilian Eyerich
PhD, Dr. med. Natalie Garzorz-Stark
PhD, MHBA, Prof. Dr. rer. nat. Stefanie Eyerich
Prof. Dr. Dr. Fabian Theis
Kontaktperson
Dr.-Ing. Katharina Dormanns
k.dormanns@dermagnostix.com
0176 57979049
6. - 10. Platz
Green Elephant Biotech

Die Idee: Green Elephant Biotech ersetzt Einweg-Kunststoff-Laborartikel durch Produkte aus nachhaltigen und kohlenstoffneutralen Materialien. Dazu entwickelt das Team innovative Zellkultursysteme mit optimiertem Oberflächen-Volumenverhältnis unter Verwendung nachhaltiger Materialien im 3D-Druck Verfahren.

Der Nutzen: Durch den Einsatz der Zellkultursysteme schafft Green Elephant Biotech erhebliche Prozessintensivierung während der Zellkultivierung in der Entwicklung und der Produktion von Impfstoffen und in der Zell- und Gentherapie

Teammitglieder
Dr. Jan Zitzmann
Joel Eichmann
Felix Wollenhaupt
Kontaktperson
Felix Wollenhaupt
felix.wollenhaupt@greenelephantbiotech.com
Tel. +49 176 326 736 02
www.greenelephantbiotech.com/
6. - 10. Platz
InnoSurge AC

Die Idee: Das Team um InnoSurge AC entwickelt medizinische Software zur automatisierten Chirurgieplanung. Die KI-gestützte Software befähigt Ärzte dazu, die Planung komplexer chirurgischer Eingriffe (bspw. Gesichtsrekonstruktionen) selbst vorzunehmen.

Der Nutzen: Die Automatisierung ermöglicht es chirurgische Eingriffe deutlich schneller und kostengünstiger durchzuführen als mittels externer Dienstleister. Zudem soll dadurch ein funktional und ästhetisch optimales Resultat für jeden Patienten herbeigeführt werden.

Teammitglieder
Dr.-Ing. Stefan Raith
Dr. med. dent. Florian Peters
Thomas Roth, Benedikt Simon
Kontaktperson
Thomas Roth
throth@ukaachen.de
Tel. +49 160 870 8611
6. - 10. Platz
Senodis Technologies GmbH

Die Idee: Fehlende individuelle Bauteilkennzeichnungen verhindern aktuell die vollständige Digitalisierung der Warmumformung (z.B. Presshärten). Mit der Ceracode-Kennzeichnungslösung ermöglicht Senodis eine lückenlose Produktkennzeichnung, Bauteilverfolgung und Prozessdatenerfassung. Die Kennzeichnung erfolgt mittels Bedruckung einer temperaturfesten keramischen Tinte als maschinenlesbarer Date-Matrix-Code.

Der Nutzen: Die Ceracode-Kennzeichnung übersteht die hohen Prozesstemperaturen, ist schnell in bestehenden Linien integrierbar, gegenüber anderen Lösungen kosteneffizienter und kann auch bei sehr schnellen Taktzeiten eingesetzt werden.

Teammitglieder
Björn Erik Mai
Dr. Christoph Kroh
Dr. Marek Rjelka
Kontaktperson
Björn Erik Mai
marketing@senodis.io
+49 172 838 1199
www.senodis.io

Energy Cup

Platzierung
Name
Beschreibung
1. Platz
Pionierkraft GmbH

Die Idee: Die Lösung der Pionierkraft GmbH ermöglicht, eigenerzeugte erneuerbare Energie aus Photovoltaik-Anlagen mit Nachbarschaftshaushalten zu teilen. Die Hardware, das Herzstück der Lösung, kann den Energiefluss wirtschaftlich optimiert und abhängig von Erzeugung und Verbrauch zwischen mehreren Hausnetzen steuern.

Der Nutzen: Bisher gab es für Mieter, Eigenheimbesitzer und Wohnungsbaugesellschaften keine technische und regulatorische Möglichkeit, eigenerzeugte Energie zu teilen. Die Pionierkraft GmbH löst dieses Problem und ermöglicht mehr Menschen den Zugang zu bezahlbarer und sauberer Energie. Außerdem werden bestehende und neu installierte Photovoltaik Anlagen effizienter und rentabler betrieben.

Teammitglieder
Dipl. Betriebsw. Nicolas Schwaab
M.Sc. Elektrotechnik Andreas Eberhardt
Kontaktperson
Nicolas Schwaab
n.schwaab@pionierkraft.de
0171 5456 500
2. Platz
Smela – Smarte elektrische Antriebe

Die Idee: Smela entwickelt einen neuartigen Linearantrieb, der elektrische und mechanische Komponenten intelligent vereint. Damit bildet er die kompakteste Plug & Play-Alternative zu pneumatischen Zylindern.

Der Nutzen: Es werden mehr als 75 Prozent Energie gegenüber Pneumatik und bis zu 80 Prozent Bauraum gegenüber den bestehenden elektrischen Lösungen eingespart. Die schnelle Inbetriebnahme und gute Regelbarkeit der elektrischen Antriebe und eine einfache Integration in die Industrie 4.0 Welt stellen bedeutende Vorteile dar.

Teammitglieder
Dr.-Ing. Denis Draganov
M.Sc. Oleksandr Tyshakin
M.Sc. Benjamin Horn
Kontaktperson
Benjamin Horn
benjamin.horn@smela.co
0176 23 77 72 58
3. Platz
greenventory GmbH

Die Idee: Die greenventory GmbH bietet Energieversorgern und Netzbetreibern eine datengetriebene Unterstützung zur Identifizierung, Planung und Umsetzung von Energieprojekten in Kommunen, Städten und Quartieren.

Der Nutzen: Das High-Tech Startup aus Freiburg hat es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Energiewende in die Städte zu bringen. Um eine vorausschauende Planung von Energiesystemen zu ermöglichen, stellt das Team von greenventory seinen Kunden notwendige Daten zur Entscheidungsfindung zur Verfügung.

Teammitglieder
Dr.-Ing. Sven Killinger
Dr. David Fischer
Dr.-Ing. Kai Mainzer
Kontaktperson
Dr.-Ing. Sven Killinger
sven.killinger@greenventory.de
+49 761 7699 416
Gewinner der Konzeptphase

Venture Cup

Platzierung
Name
Beschreibung
Gewinner
DEOXY

Die Idee: DEOXY nutzt DNA-Nanopartikel, um die Genaktivität innerhalb tausender einzelner Zellen exakt zu quantifizieren. So können hochpräzise personalisierte Diagnosen für die Krebstherapie gestellt werden.

Der Nutzen: Komplexe Erkrankungen wie Krebs benötigen maßgeschneiderte Therapien. Die Technologie von DEOXY ermöglicht eine hochsensitive Diagnostik durch die parallele Untersuchung einzelner Zellen.

Teammitglieder
Dr. Heinrich Grabmayr
Dr. Johannes B. Woehrstein
Dr. Patrick Grossmann
Dr. Markus Jobst
Dr. Ryan Sherrard
Dr. Philipp Boehm
Reiner Dunkl
Kontaktperson
Dr. Johannes B. Woehrstein
j.woehrstein@deoxy.bio
089 2180 530
Gewinner
DERMAGNOSTIX GmbH

Die Idee: DERMAGNOSTIX schließt die in der Dermatologie entstandene Lücke zwischen hocheffizienten Therapeutika und unzureichenden, antiquierten diagnostischen Verfahren. Das Team nutzt ein molekulardiagnostisches Point-of-Care Gerät, um Psoriasis von Ekzemen zu unterscheiden. So werden Hautkrankheiten diagnostiziert und spezifiziert.

Der Nutzen: DERMAGNOSTIX bietet Patienten eine sichere und sofortige Diagnose und soll von Derma Histologen und Pathologen weltweit eingesetzt werden.

Teammitglieder
Dr.-Ing. Katharina Dormanns
Prof. Dr. med. Kilian Eyerich
PhD, Dr. med. Natalie Garzorz-Stark
PhD, MHBA, Prof. Dr. rer. nat. Stefanie Eyerich
Prof. Dr. Dr. Fabian Theis
Kontaktperson
Dr.-Ing. Katharina Dormanns
k.dormanns@dermagnostix.com
0176 57979049
Gewinner
Freiburger Medizintechnik GmbH

Die Idee: Die Freiburger Medizintechnik GmbH erforscht neuartige Methoden und entwickelt eine plasma-basierte Plattformtechnologie für den Einsatz in der Zahnmedizin. Damit sollen Zahn- und Zahnimplantat-bezogene Erkrankungen wie Parodontitis und Endodontie sicherer und einfacher behandelt werden.

Der Nutzen: Das Team aus Ingenieuren, einem Physiker und einem Zahnarzt steigert durch seine neuartigen Methoden und innovativen Instrumente die Qualität und Sicherheit der zahnmedizinischen Versorgung.

Teammitglieder
Das Team: Dr.-Ing. Loïc A. Ledernez
Dr.-Ing. Michael E. Bergmann
Prof. Dr. med. dent. Markus J. Altenburger
Kontaktperson
Dr. Loïc Ledernez
info@frmed.de
0176 9612 755
Gewinner
Midaia i. Gr.

Die Idee: Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen benötigen eine konstante ganzheitliche Betreuung, die das Gesundheitssystem nur schwer leisten kann. Midaia sammelt mit Hilfe eines intelligenten Chatbots Gesundheitsdaten, um personalisierte Therapiepläne zu entwickeln und so Patienten und Ärzte bei der Behandlung zu unterstützen.

Der Nutzen: Midaia optimiert die Behandlung des Patienten und verbessert so die Krankheitsaktivität. Darüber hinaus spart der Arzt Zeit und erhält einen geldwerten Vorteil.

Teammitglieder
Christine Peine
Abdullah Khalil
Dr. Dmytro Fedkov
Felix Lang
Kontaktperson
Felix Lang
felix.lang@midaia.com
Gewinner
Organo Therapeutics SARL

Die Idee: OrganoTherapeutics verwendet die Stammzellen von Parkinson Patienten, um daraus Mini-Gehirne – sogenannte 3D Hirn-Organoide – herzustellen. Damit sollen neue Medikamente gegen den Verlust von Nervenzellen bei Parkinson entdeckt werden.

Der Nutzen: Neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson häufen sich in einer alternden Gesellschaft. Das Team möchte die Pharmazeutische Industrie und Biotech-Unternehmen bei der Entwicklung neuer Medikamente gegen die Erkrankung unterstützen.

Teammitglieder
Prof. Dr. Jens C. Schwamborn
Dr. Javier Jarazo
Kontaktperson
Jens Schwamborn
jens.schwamborn@organo-therapeutics.com
0176 8077 461
Gewinner
Oxtune

Die Idee: OXTUNE entwickelt ein frequenzagiles Bauteil für den Mobilfunkmarkt. Die Technologie kann ein breites Frequenzband agil und mit hoher Qualität abdecken und nutzen, um mobile Geräte mit neuen Frequenzbändern wie 5G zu verbinden.

Der Nutzen: OXTUNE verbessert die Empfangsleistung mobiler Geräte erheblich und senkt dabei den Strombedarf und die Materialkosten.

Teammitglieder
M.Sc. Patrick Salg
M.Sc. Dominik Walk
M.Sc. Lukas Zeinar
M.Sc. Felix Paul Czerny
Kontaktperson
Felix Paul Czerny
felixpaul.czerny@oxtune.de
0151 4041 7929
Gewinner
Prime Vector Technologies GmbH

Die Idee: Die Prime Vector Technologies GmbH konzipiert Impfstoffe nach dem Baukastenprinzip. Die Plattformtechnologie ermöglicht die individuelle Anpassung der Impfvektoren an verschiedene Anforderungen.

Der Nutzen: Durch die flexible Kombination von Antigenen wirken die Impfstoffe intensiver. Die Lösung ermöglicht langfristig die Entwicklung prophylaktischer und therapeutischer Impfstoffe gegen Krebs und Infektionen für Menschen und Tiere.

Teammitglieder
Dr. Melanie Müller
Dr. Ferdinand Salomon
Dr. Ralf Amann
Kontaktperson
Dr. Ferdinand Salomon
salomon@prime-vector-technologies.com
07071 2987 633
Gewinner
Senodis Technologies GmbH

Die Idee: Fehlende individuelle Bauteilkennzeichnungen verhindern aktuell die vollständige Digitalisierung der Warmumformung (z.B. Presshärten). Mit der Ceracode-Kennzeichnungslösung ermöglicht Senodis eine lückenlose Produktkennzeichnung, Bauteilverfolgung und Prozessdatenerfassung. Die Kennzeichnung erfolgt mittels Bedruckung einer temperaturfesten keramischen Tinte als maschinenlesbarer Date-Matrix-Code.

Der Nutzen: Die Ceracode-Kennzeichnung übersteht die hohen Prozesstemperaturen, ist schnell in bestehenden Linien integrierbar, gegenüber anderen Lösungen kosteneffizienter und kann auch bei sehr schnellen Taktzeiten eingesetzt werden.

Teammitglieder
Björn Erik Mai
Dr. Marek Rjelka
Dr. Christoph Kroh
Prof. Dr. Thomas Härtling
Kontaktperson
Björn Erik Mai
bjoern-erik.mai@senodis.io
0172 8381 199
Gewinner
Surgical Audio Guidance – SurAG

Die Idee: Die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie ist eine moderne Operationstechnik, bei der die Operation innerhalb der geschlossenen Brust- oder Bauchhöhle stattfindet. Hier setzt SurAG an: Die Technologie „lauscht“ am chirurgischen Instrument und nutzt die akustischen Informationen, um die Schlüsselloch-Chirurgie noch präziser und sicherer zu machen.

Der Nutzen: SurAG nutzt vorhandene chirurgische Instrumente, um eine neue Wahrnehmung in der minimalinvasiven Chirurgie zu ermöglichen. Die Methode stellt navigationsrelevante Informationen und Feedback für den Chirurgen bereit und reduziert außerdem die Belastung für den Patienten.

Teammitglieder
Teammitglieder
Dr. Alfredo Illanes
Thomas Sühn
Nazila Esmaeili
Moritz Spiller
Kontaktperson
Thomas Sühn
thomas.suehn@ovgu.de
0152 02 40 28 68
Gewinner
Zellekt

Die Idee: Für personalisierte Therapien müssen patienteneigene Zellen aufbereitet werden. Zellekt nutzt die Technologie des Leibniz IFW Dresden, um die Zelltrennung zu vereinfachen und für einen breiten therapeutischen Einsatz verfügbar zu machen.

Der Nutzen: Zellekt ermöglicht erstmals die effiziente, automatisierte und kostengünstige Zellabtrennung. Sie erfolgt in industriell gefertigten, akustischen Mikrochips. Die Probe muss nicht zusätzlich behandelt werden, insbesondere der Einsatz von Zellmarkern ist nicht notwendig.

Teammitglieder
Dr. Stefanie Hartmann
Dr. Andreas Winkler
Dr. Uhland Weißker
Melanie Colditz
Kontaktperson
Dr. Stefanie Hartmann
dr.stefanie.hartmann@gmail.com
0163 16 00 54 8

Energy Cup

Platzierung
Name
Beschreibung
Gewinner
CO2BioClean

Die Idee: CO2BioClean schafft eine innovative, dezentrale Wertschöpfungskette, bei der CO2 als Ausgangsmaterial für die Herstellung von Biopolymeren genutzt wird. Biopolymere sind biologisch abbaubare Kunststoffe und werden unter anderem für die Produktion von Konsumgütern, Verpackungsartikeln oder Textilien verwendet.

Der Nutzen: CO2-Emissionen sind die Hauptursache für den Klimawandel, Kunststoffabfälle verursachen schwere Schäden an der Umwelt. CO2BioClean adressiert diese beiden gesellschaftlichen Herausforderungen gleichzeitig, indem das Gründerteam umweltschädliches CO2 zur Herstellung von biologisch abbaubaren Kunststoffen nutzt.

Teammitglieder
Dr. Fabiana Fantinel
Alessandro Carfagnini
Dr. Josef Glass
Prof. Helmut Schwab
Nina Rosen
Kontaktperson
Dr. Fabiana Fantinel
fabiana.fantinel@co2bioclean.com
0174 465 7708
Gewinner
Pionierkraft GmbH

Die Idee: Die Lösung der Pionierkraft GmbH ermöglicht, eigenerzeugte erneuerbare Energie aus Photovoltaik-Anlagen mit Nachbarschaftshaushalten zu teilen. Die Hardware, das Herzstück der Lösung, kann den Energiefluss wirtschaftlich optimiert und abhängig von Erzeugung und Verbrauch zwischen mehreren Hausnetzen steuern.

Der Nutzen: Bisher gab es für Mieter, Eigenheimbesitzer und Wohnungsbaugesellschaften keine technische und regulatorische Möglichkeit, eigenerzeugte Energie zu teilen. Die Pionierkraft GmbH löst dieses Problem und ermöglicht mehr Menschen den Zugang zu bezahlbarer und sauberer Energie. Außerdem werden bestehende und neu installierte Photovoltaik Anlagen effizienter und rentabler betrieben.

Teammitglieder
Dipl. Betriebsw. Nicolas Schwaab
M.Sc. Elektrotechnik Andreas Eberhardt
Kontaktperson
Nicolas Schwaab
n.schwaab@pionierkraft.de
0171 5456 500
Gewinner
Smela – Smarte elektrische Antriebe

Die Idee: Smela entwickelt einen neuartigen, elektromechanischen Antrieb für die industrielle Automation. Er vereint elektrische und mechanische Komponenten intelligent.

Der Nutzen: Der Antrieb ist die kompakteste Alternative zu konventionellen Lösungen. Gegenüber bestehenden Lösungen werden mehr als 75 Prozent an Energie und bis zu 80 Prozent an Bauraum eingespart.

Teammitglieder
Dr.-Ing. Denis Draganov
M.Sc. Oleksandr Tyshakin
M.Sc. Benjamin Horn
Kontaktperson
Benjamin Horn
benjamin.horn@smela.co
0176 23 77 72 58
Gewinner der Ideenphase

Venture Cup

Platzierung
Name
Beschreibung
Gewinner
ALOVA

Die Idee: Die moderne Datenübertragung im mobilen Bereich erfordert Innovationen, um höhere Bandbreiten abzudecken. Hier setzt die ALOVA-Technologie an. Bei geringem Stromverbrauch und mit Hilfe kostengünstiger Materialien kann ein breites Frequenzband mit hoher Qualität und Agilität abgedeckt werden.

Der Nutzen: Die ALOVA-Technologie soll für Smartphones und anderen Mobilfunkanwendungen verwendet werden und die Datenübertragung revolutionieren.

Teammitglieder
M.Sc. Patrick Salg
M.Sc. Dominik Walk
M.Sc. Lukas Zeinar
M.Sc. Felix Paul Czerny
Kontaktperson
Felix Paul Czerny
felixpaul.czerny@gmail.com
0151 40 41 79 29
Gewinner
DERMAGNOSTIX GmbH i.Gr.

Die Idee: DERMAGNOSTIX schließt die in der Dermatologie entstandene Lücke zwischen hocheffizienten Therapeutika und unzureichenden, antiquierten diagnostischen Verfahren. Das Team nutzt die molekulare Diagnostik, um Hautkrankheiten zu diagnostizieren und zu spezifizieren.

Der Nutzen: DERMAGNOSTIX bietet Patienten eine sichere und sofortige Diagnose und soll von Derma Histologen und Pathologen weltweit eingesetzt werden.

Teammitglieder
PhD, MHBA Dr. med. Natalie Garzorz-Stark
PhD Prof. Dr. med. Kilian Eyerich
Prof. Dr. rer. nat. Stefanie Eyerich
Dr.-Ing. Katharina Dormanns
Prof. Dr. Dr. Fabian Theis
Kontaktperson
Dr.-Ing. Katharina Dormanns
k.dormanns@dermagnostix.com
0176 57979049
Gewinner
ProSion

Die Idee: ProSion entwickelt innovative chemische Bausteine („ProMs“), die eine Reihe von Zellfehlfunktionen adressieren, die eine zentrale Rolle bei noch nicht behandelbaren Krankheitsbildern spielen.

Der Nutzen: Die ProMs sollen von Unternehmen und Hochschulen genutzt werden, damit diese weiter an bisher nicht behandelbaren Krankheiten forschen und neue Medikamente zu deren Behandlung entwickeln können.

Teammitglieder
Das Team: Dr. Slim Chiha
Dr. Ronald Kühne
Prof. Dr. Hans Günther Schmalz
Kontaktperson
Dr. Slim Chiha
chiha_slim@yahoo.fr
0157 88 51 71 61
Gewinner
Surgical Audio Guidance – SurAG

Die Idee: Die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie ist eine moderne Operationstechnik, bei der die Operation innerhalb der geschlossenen Brust- oder Bauchhöhle stattfindet. Hier setzt SurAG an: Die Technologie „lauscht“ am chirurgischen Instrument und nutzt die akustischen Informationen, um die Schlüsselloch-Chirurgie noch präziser und sicherer zu machen.

Der Nutzen: SurAG nutzt vorhandene chirurgische Instrumente, um eine neue Wahrnehmung in der minimalinvasiven Chirurgie zu ermöglichen. Die Methode stellt navigationsrelevante Informationen und Feedback für den Chirurgen bereit und reduziert außerdem die Belastung für den Patienten.

Teammitglieder
Dr. Alfredo Illanes
Thomas Sühn
Nazila Esmaeili
Moritz Spiller
Kontaktperson
Thomas Sühn
thomas.suehn@ovgu.de
0152 02 40 28 68
Gewinner
Zellekt

Die Idee: Für personalisierte Therapien müssen patienteneigene Zellen aufbereitet werden. Zellekt nutzt die Technologie des Leibniz IFW Dresden, um die Zelltrennung zu vereinfachen und für einen breiten therapeutischen Einsatz verfügbar zu machen.

Der Nutzen: Zellekt ermöglicht erstmals die effiziente, automatisierte und kostengünstige Zellabtrennung. Sie erfolgt in industriell gefertigten, akustischen Mikrochips. Die Probe muss nicht zusätzlich behandelt werden, insbesondere der Einsatz von Zellmarkern ist nicht notwendig.

Teammitglieder
Dr. Stefanie Hartmann
Dr. Andreas Winkler
Dr. Uhland Weißker
Melanie Colditz
Kontaktperson
Dr. Stefanie Hartmann
dr.stefanie.hartmann@gmail.com
0163 16 00 54 8

Energy Cup

Platzierung
Name
Beschreibung
Gewinner
Hydrogel-Wärmespeicher

Die Idee: Das Team hat auf Basis eines Materials, das Wärme effizienter speichert als bisherige Systeme, den Hydrogel-Wärmespeicher entwickelt.

Der Nutzen: Wärmespeicher mit dem Material von Hydrogel-Wärmespeicher benötigen weniger Platz als bisherige Systeme. Bauherren können Wärmeenergie – beispielsweise aus Solarthermieanlagen – platzsparender speichern.

Teammitglieder
Holger Behrens
Dr. Thomas Volk
Kontaktperson
Dr. Thomas Volk
hyws@web.de
0151 21 27 41 79
Gewinner
Qantic GmbH

Die Idee: Die Qantic GmbH entwickelt mit dem Q-System einen Steuerungsalgorithmus auf Basis Künstlicher Intelligenz.

Der Nutzen: Im Vergleich zu gängigen Standardlösungen kann Q-System Energiesysteme präziser abbilden. Hierdurch lassen sich Kosten und CO2-Emissionen im Betrieb um bis zu 30 Prozent reduzieren und der Nutzungsanteil erneuerbarer Energien in komplexen Energiesystemen erhöht sich.

Teammitglieder
Thomas Kalitzky
Kevin Brochet-Nguyen
Kontaktperson
Thomas Kalitzky
t.kalitzky@qantic.com
0163 61 19 12 3
Gewinner
Smela – Smarte elektrische Antriebe i.Gr.

Die Idee: Smela entwickelt einen neuartigen, elektromechanischen Antrieb für die industrielle Automation. Er vereint elektrische und mechanische Komponenten intelligent.

Der Nutzen: Der Antrieb ist die kompakteste Alternative zu konventionellen Lösungen. Gegenüber bestehenden Lösungen werden mehr als 75 Prozent an Energie und bis zu 80 Prozent an Bauraum eingespart.

Teammitglieder
Dr.-Ing. Denis Draganov
M.Sc. Oleksandr Tyshakin
M.Sc. Benjamin Horn
Kontaktperson
Benjamin Horn
benjamin.horn@smela.co
0176 23 77 72 58

noch

Tage bis zum Einsendeschluss der

Ideenphase